top of page
  • AutorenbildNini Janni

Social Media Insider: Bist du auch auf dem Egotripp?

In meinem heutigen Blogbeitrag zeige ich dir eine andere Sicht auf dich und dein Social Media Profil. Ich gebe zu, die Überschrift ist etwas provokant aber trifft es auch ziemlich genau. Ich sehe oft stories vom Frühstück, den Haustieren, der Gartenarbeit oder nette Naturaufnahmen von Wäldern, Seen oder Flüssen. Oder die Leute sprechen und sprechen und sprechen und kommen nicht auf den Punkt (Ich gebe zu - das mache ich auch manchmal). Genau, ich mache das auch und weiß genau, die Leute tippen im Schnelldurchlauf durch.

Aber warum ist das so?


Social Media
Social Media

Dazu darfst du dir die Frage stellen: Warum schauen die Leute deine Story und deinen Feed?


Kurz vorweg: Nicht wegen Dir als Person!


Es sei denn, du bist bekannt, VIP oder hast schon zigtausend Follower ODER gibst einen Einblick tief in dein Privatleben. Ich gehe davon aus, du bist mit deinem Business unterwegs (lokal oder online) und möchtest neue Kunden gewinnen. Du vermarktest also ein Produkt oder eine Dienstleistung. Wenn du bspw. Businessbegleitung machst (so wie ich), dann bist du als Person natürlich wichtig. Allerdings nicht dein Privatleben, wie du aussiehst und was deine Katze zum Frühstück hatte.

Follower bleiben auf deinem Profil hängen, weil:


  • sie sich selbst unterhalten wollen

  • auf der Suche nach Informationen zu einem Thema sind

  • ein Problem lösen möchten

  • sich Mitgefühl wünschen und Menschen suchen, den es genauso geht wie ihnen selbst

  • sich für eine bestimmte Person/ VIP privat interessieren (Voyeure)


Im Business Context kommen die Follower nicht in erster Linie zu dir - wegen dir - sondern wegen dem WAS. Wegen deinem Angebot, deinen Problemlösungen und Impulsen.


Die Frage der Fragen für dein Social Media Profil

Diese Frage darfst du wirklich auf dich wirken lassen, in dich hinein fühlen und für dich ganz alleine beantworten. Lass sie auch gerne ein paar Tage sacken und denke immer mal wieder darauf rum:


Was denken die Leute, wenn sie an dich denken? Wofür stehst du?


Oder anders gesagt: Wenn die Leute deinen Namen hören, womit sollen sie dich in Verbindung bringen? Genau DAS muss in deinem Social Media Profil klar werden. Beantworte diese Frage aber kurz und knapp. Es ist kein Elevator Pitch sondern vielmehr eine Art Vorstellung. Meine Antwort ist: Ich bin Janina Plagge, Mentorin & Coach für Business- und Persönlichkeitsentwicklung.


Traust du dich Follower zu löschen?

Ja richtig, der hart erkämpften Follower selbst wieder löschen. Warum du das tun solltest?

Ich kann dich verstehen, wenn du dich jetzt denkst - "Hey ich freue mich über jeden neuen Follower, warum sollte ich die jetzt wieder löschen?"

Ich mag nicht mit Marketing Fachwörtern wie Conversion Rate usw. um mich hauen, deswegen versuche ich es einfach zu erklären. Scrolle einmal durch deine Beiträge. Schaue dir die "Likes" an. Hast du teilweise wenig bis gar keine Likes oder immer nur so um die 10 - aber mehrere 100 Follower insgesamt? Wie viele Leute schauen deine story durchschnittlich?

Wenn deine Zahlen niedriger sind, ist das nicht schlimm aber zeigt: die Interaktionen mit deinen Followern passen nicht. Deine Community besteht nicht überwiegend aus aktiven Menschen, sondern du scheinst auch viele so genannte "Ghost Follower" oder Profile die dir etwas verkaufen wollen, auf deinem Profil zu haben. Schaue dir also deine Follower einmal genau an. Ghost Follower erkennst du daran, dass sie zigtausend Menschen folgen, selbst aber Keine bis nur ein, zwei eigene Beiträge selbst gepostet haben.

Vielleicht hast du schon einmal von follow und unfollow Strategien gehört. Diese leeren Profile schaden dir und deiner Sichtbarkeit. Deine Beiträge werden weniger ausgespielt - du scheinst ja wenig Interaktion zu produzieren. Dabei sind es die Ghost Follower und keine echten Menschen, die niemals liken werden.

Deswegen - schaue deine Follower durch und lösche wirklich Alle, die nicht zu deiner Zielgruppe passen. Ich habe das selbst schon getan und kann dir aus Erfahrung sagen: Ich habe über 300 Follower gelöscht und die Interaktionen sind um ein vielfaches besser geworden.


Warum Katzen-Videos nicht immer funktionieren. Wie du deinen content optimierst

Wenn du dich jetzt fragst, ok meine Katze oder meinen Hund soll ich nicht so oft zeigen, mein Frühstück auch nicht. Was denn dann? Um gleich genauer darauf einzugehen, hole ich zunächst ein wenig aus. Stell dir vor du möchtest mit deinem Auto nach Schweden fahren, warst da aber noch nie. Du denkst dir nun, ach schaue ich doch einmal auf Social Media, vielleicht finde ich ja ein paar Reels, Beiträge usw... Hier nun stopp: Dein Ziel: Informationen über Schweden von privaten Menschen, die dort schon waren.

Wonach suchst du also? Genau, wahrscheinlich Schweden, Schweden Erfahrungen, Sehenswürdigkeiten, Jedermannsrecht, camping oder was auch immer. Nun zu deinem Profil. Du hast dir die Frage beantwortet: Wenn die Leute an dich denken, wofür stehst du? Dann kannst du dir jetzt die Frage stellen: Welches Problem, welche Information, was bekommen die Leute auf deinem Profil? Löst du Probleme? Welchen Nutzen bietest du? Anders ausgedrückt und das hast du schon ganz oft gehört: Welchen Mehrwehrt finden sie bei dir?


Es ist also an der Zeit - scrolle durch deine Beiträge und Reels und schaue dir an - was bietet mein Profil eigentlich meinen Kunden. Gibst du Mehrwert? Was können sie lernen? Wo ziehen sie Nutzen raus?

Wenn du jetzt feststellst - ein bisschen upgraden wäre gut, dann kommen hier jetzt die Infos, wie du inhaltlich deinen content optimieren kannst.


3 Beitragsarten, die deine Kunden auf deinem Profil finden sollten:

  1. Werbung und Verkauf: Klar, kennt dein Kunde dein Angebot nicht, kann er nicht kaufen.

  2. Brand bekannt machen: Das bist du oder dein Produkt.

  3. Mehrwert: echtes Wissen vermitteln.


1.Verkauf/Werbung

Klassische Werbeanzeigen, Geschichten mit Emotionen, Erfahrungsberichte von Veranstaltungen oder ein Blick hinter die Kulissen. Dein Branding - du als Personenmarke. Diese Beiträge haben ein Ziel - verkaufen und dein Angebot präsentieren. Denn nur wenn deine Kunden wissen, was du anbietest - können sie auch kaufen.


2. Deine Brand bekannt machen.

Hier geht es um dich als Personenmarke oder um dein Produkt. Wer bist du, was bietest du an, was kannst du? Das Ziel - Vertrauen schaffen, dich bekannt machen und zeigen was du kannst. Das gleiche gilt für dein Produkt. In diesen Posts geht es um die Vorstellung der Eigenschaften deines Produktes, der Vorteile, dem Design aber auch um deinen Laden vorzustellen (oder Onlineshop).


3. Mehrwert liefern - echtes Wissen

Oft haben Leute Angst zu viel Mehrwert zu liefern und schon ihr Wissen per Social Media Post weiterzugeben. Dazu möchte ich sagen: Du hast sicherlich noch viel mehr drauf als du in den paar Zeilen zeigen kannst. Das Wissen ist nicht was du verkaufst, sondern deine eigene Experitise. Das ist deine Erfahrung, deine Art zu coachen oder Wissen aufzubereiten usw... Will sagen, die Leute bekommen das theoretische Wissen überall kostenlos. Dich gibt es aber nur einmal auf der Welt.

Deswegen schreibe gute, inhaltliche Beiträge von denen deine Community wirklich profitiert. Natürlich zugeschnitten auf deine Zielkunden.


Ziel ist es, diese drei Kategorien möglichst ausgeglichen auf deinem Social Media Account zu präsentieren. Dann schaue dir an: Welche Beiträge haben am meisten Likes - welche Kategorie ist das? Was kommt besonders gut an?


Auf dem Weg zum ersten Verkauf - neuen Kunden

Ich kenne so viele Frauen, die richtig was draufhaben aber nicht wirklich verkaufen. Die Reichweite und Sichtbarkeit fehlen und auch ein wenig das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit. Denn sind wir doch ehrlich, wenn du tust und machst und einfach nicht verkaufst, dann werden die Zweifel immer größer, genauso wie die Sorgen und Ängste. Dabei liegt es nicht an dir oder deiner Expertise - dass du nicht gut genug bist. Es liegt an kleinen Stellschrauben, einzelnen Aktionen - die im Gesamten dann zum Erfolg führen.


Ich möchte dir hier heute nur ein paar kleine Impulse geben. In meinen Coachings & Mentoring gehen wir einen ganzen Weg gemeinsam - angefangen mit deinen Werten, deinen Glaubenssätzen usw..

Für dich folgen ein paar Impulse, wie du deine Reichweite steigern und auf dem Weg zum ersten Kunden bist:

  1. Gibst du genug Mehrwert auf deinem Profil? Echtes Wissen - echte Übungen und Tipps, die deine Community ein Stück nach vorne bringen

  2. Schaue nach Partnern für gemeinsame Podcasts, Beiträge etc.. Dabei suche dir ruhig Leute, die ähnlich wie du unterwegs sind. Wenn du jetzt denkst: Wie mit der Konkurrenz? Im Karmic Management gibt es keine Konkurrenz. Wenn alle gemeinsam den Markt stärken, werden am Ende auch Alle profitieren. Besonders im Coaching ist es doch recht typabhängig mit wem wer zusammenarbeiten möchte. (Kleiner Hinweis: Wenn du mit mir kooperieren willst, melde dich gerne)

  3. Entscheide welche Kanäle du bespielen willst. Du kannst natürlich versuchen Alle gleichzeitig zu bedienen. Meine Empfehlung ist: Baue dir zunächst einen Kanal richtig gut auf und beginne dann mit dem Nächsten. Passend für dich ist die Plattform, die dir am meisten Freude bereitet.



Last but not least, kenne deine Zielgruppe und deine wahre Expertise. Dabei spielt es keine Rolle ob du mit einem Onlinebusiness unterwegs bist oder mit einem regionalen Ladengeschäft oder Büro. Oft bedienen wir Alle und machen dadurch ein oberflächliches Marketing. Dabei ist es von großer Bedeutung das du einen Plan hast, eine Vision und Ziele aber auch deinen Kunden Avatar kennst. Damit meine ich nicht den Fragebogen mit Daten wie bspw: Wohnort, Verdienst, Musikgeschmack usw... Das ist meiner Meinung nach völliger Bullshit. Ich frage dich bspw. "Deine Zielkundin hat Wochenende und Zeit im Internet zu suchen. Welche Probleme hat sie denn gerade und was tippt sie in der Suchmaschine ein?" Ich möchte das du deine Zielkundin nicht nur kennst, sondern dich komplett in sie hineinversetzen und vor allem fühlen kannst. Erst dann sprechen wir über Strategien, Umsetzung usw... Das gilt übrigens auch wenn du bspw. einen Blumenladen betreibst oder ein Reisebüro usw...





janina plagge
Janina Plagge - Businessentwicklung & Persönlichkeitesentwicklung

Gespannt auf weitere Tipps? Dann folge mir auf Instagram oder buche direkt ein Kennlerngespräch zum Smartphone Coaching & Mentoring. Wir starten für dich völlig kostenlos und dann entscheidest du, ob du dich weiter digital begleiten lassen möchtest. 1zu1, on demand, völlig dynamisch und flexibel.

Mehr Infos auf meiner Webseite.







0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page