Fahrradhelm ja oder nein? Worauf kommt es an?


Kinder tragen fast immer einen Fahrradhelm, die Eltern meist nicht. In Deutschland gibt es keine Helmpflicht aber eine klare Empfehlung, sich vor Kopfverletzungen zu schützen. Studien haben gezeigt, nur 13% aller in Deutschland lebenden Menschen, tragen einen Helm.


Warum gibt es keine Helmpflicht?


Laut Statistik der Datenbank der Unfallforschung der Versicherer, erleiden ca. 73% Radfahrer ohne Helm Kopfverletzungen im Straßenverkehr aber nur 46%, wenn sie einen Fahrradhelm trugen. In einer Studie wurde heraus gefunden, dass mit einer Helmpflicht, ca. 7% weniger Menschen das Fahrrad nutzen würden, da sie einen Helm als unangenehm empfinden. Mit dem einhergehenden Bewegungsmangel, würden negative gesundheitliche Effekte auftreten, die sich wiederrum in der Volkswirtschaft/ Gesundheitswesen bemerkbar machen würden. Außerdem würde die Autonutzung steigen, was negative Umweltfolgen hätte. Ein weiteres Gegenargument gegen eine Helmpflicht ist, dass bei Unfällen mit Fahrradhelmen nur ca. 5 – 10 % Kopfverletzungen sind. Studie: Sicherheitspotentiale durch Fahrradhelme – Forschungsauftrag an die HFC Human Factors Consult, GmbH, im Auftrag des Minesteriums für Verkehr Baden-Würtemberg und Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr. Quelle


Kinder mit Helm schützen

Die meisten Kinder (über 70%) fahren mit Fahrradhelm, die Eltern hingegen nicht. Nach einem Urteil des Oberlandesgerichtes Celle ist aber darauf hinzuweisen, dass nur durch eine besonders risikobehaftete Fahrweise , eine Mitschuld angenommen werden darf. Da Eltern aber als Vorbild fungieren und Niemand vorab sicher sagen kann, dass es nicht zu einem Unfall mit schweren Kopfverletzungen kommt, ist es ratsam, den Kindern es vorzuleben und ebenfalls mit Helm zu fahren. Die Kinder sollten mit einer Selbstverständlichkeit und aufgeklärt ihren Helm tragen und die Eltern darauf hinweisen, wenn der Helm herunter gefallen ist. Die Vorbildfunktion von Eltern spielt vor allem bei älteren Kindern eine Rolle. Es wurde schon oft beobachtet, dass die Kinder an der nächsten Ecke den Helm abnehmen und ohne weiter fahren – eine Handlung, die schlimme Folgen haben kann. Ein Fahrradhelm schütz jeden Kopf – egal wie alt der Radfahrer ist. Ob mit oder ohne Helm – den Unterschied bei einem Unfall, zeigt das nachfolgende Video. Auch wenn ein Helm nicht sehr stylisch ist, der Nutzen ist unumstritten. Quelle


UNBEDINGT BEACHTEN

  • Der Helm muss immer verschlossen sein und auf guten Sitz achten – ansonsten ist kein sicherer Schutz gewährleistet

  • NIEMALS einen Helm auf dem Spielplatz, beim klettern und toben tragen lassen - Strangulationsgefahr

  • Der schwerste Teil des Körpers bei einem Kind ist der Kopf – das Risiko ohne Helm zu fahren, ist sehr hoch

Länder mit Helmpflicht:


Im Ausland gibt es durchaus eine Helmpflicht. Touristen sollten darauf achten, ansonsten drohen Bußgelder in den jeweiligen Ländern.

  • Österreich: bis 12 Jahre

  • Schweden: bis 15 Jahre

  • Tschechien: bis 18 Jahre

  • Estland: bis 16 Jahre

  • Island: bis 15 Jahre

  • Slowakei: bis 15 Jahre

  • Israel: bis 18 Jahre

  • Japan: bis 13 Jahre

  • Australien: Jeder

  • Spanien: Jeder – außerhalb geschlossener Ortschaften

  • Kroatien: bis 16 Jahre

  • Litauen: bis 18 Jahre

  • Malta: Jeder

  • Finnland: Jeder

  • Neuseeland:Jeder

  • Slowenien: bis 15 Jahre

  • Südafrika: Jeder

  • Südkorea: bis 13 Jahre

  • USA: bis 16 Jahre

Quelle und weiterführende Informationen gibt es hier!


Checkliste - Kauf Fahrradhelm

Damit ein Helm auch wirklich für die Sicherheit im Straßenverkehr sorgt, gibt es ein paar Punkte, auf die beim Kauf unbedingt geachtet werden sollte.


Passform
Sitz des Helms
Helm nicht gebraucht kaufen
Helm nach Sturz austauschen
Geprüfte Sicherheit/ Prüfsiegel
Auf Belüftung des Helms achten
Helm nach 5 Jahren austauschen 

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen